GESCHICHTE VOM BVB

Der BVB wurde am 19. Dezember 1909 von jungen Fußballern gegründet, die damit gegen den damaligen Pater protestieren wollten. Der Betroffene hatte sie in der Öffentlichkeit schikaniert. Diese Rebelion gegen die Kirche kam damals einem Gesetzesbruch gleich, und man kann heutzutage kaum ermessen, wieviel Courage die Vereinsgründer haben mußten. Das erste Trikot der Borussen war blau-weiß gestreift, und mit einer diagonal verlaufenden roten Schärpe versehen. Erst 1913, nach der Fusion mit zwei weiteren Vereinen, wurde die, auch heute noch bekannte, schwarz-gelbe Kombination als offizielle Spielausstattung eingetragen. Das erste Spielfeld der Borussia war die "Weiße Wiese", die bis 1926 als Heimatort des Ballsportvereins galt. Danach zog man in das Stadion "Rote Erde" um. In diesem Stadion feierte die Borussia ihre größten Erfolge in der Nachkriegszeit. Erst als 1974, auf grund der WM in Deutschland, das Westfalenstadion gebaut wurde, zog man in das neue Schmuckstückchen um. Doch im neuen, kostensparend gebauten Westfalenstadion mußte man am Anfang die schlimmsten Stunden der Vereinsgeschichte erleben. Man stieg 1972 in die 2. Bundesliga ab, und konnte erst 1976 wieder aufsteigen. In der 1. Bundesliga konnte man bis in die 90-iger Jahre jedoch nur einen Mittelfeldplatz erreichen. Dies änderte sich, als 1991 mit der Verpflichtung von Ottmar Hitzfeld die erfolgreichste Zeit eingeläutet wurde. Mit Ottmar Hitzfeld konnte man 1995 und 1996 die 4. und 5. Meisterschaft nach Dortmund holen, bevor 1997, mit dem Gewinn der Champions League, der größte Vereinserfolg erreicht werden konnte. Durch diesen Erfolg ist Borussia Dortmund die erfolgreichste deutsche Mannschaft des Jahrzehnts.

Jahr Trainer
2000 Bernd Krauss / Udo Lattek / Matthias Sammer
1998 Michael Skibbe
1997 Nevio Scala
1991 Ottmar Hitzfeld
1988 Horst Köppel
1986 Reinhard Saftig
1985 Pal Csernai
1984 Timo Konietzka / Erich Ribbeck
1983 Helmut Witte / Uli Maslo / Helmut Witte
Hans-Dieter Tippenhauer / Horst Franz
1982 Karl-Heinz Feldkamp
1981 Rolf Bock / Branko Zebec
1979 Uli Maslo / Udo Lattek
1978 Carl-Heinz Rühl
1976 Horst Buhtz / Otto Rehagel
1974 Dieter Kurrat / Otto Knefler
1972 Herbert Burdenski / Detlef Brüggemann / Janos Bedl
1970 Horst Witzler
1969 Helmut Scheider / Hermann Lindemann
1968 Oswald Pfau
1966 Heinz Murach / Max Michallek
1965 Willi ('Fischken') Multhaup
1961 Hermann Eppendorf
1957 Hans Tauchert / Max Merkel
1954 Helmut Schneider
1951 Hans ('Bumbas') Schmidt
1950 Hans Kretschmann
1948 Edy Havlicek
1947 Ferdinand Fabra
1946 Fritz Thele
1938 Willi Sevzic
1936 Ferdi Swatosch
1935 Fritz Thelen

ZAHLEN UND FAKTEN

 

Gegründet:
19. Dezember 1909

Anschrift:
Postfach 10 05 09
44005 Dortmund

Tel.: 02 31/9 02 00

Fax: 
02 31/9 02 01 05

Präsident:
Dr. Gerd Niebaum

Manager:
Michael Meier

Sport-Direktor:

Michael Zorc

Trainer:
Matthias Sammer

  Mitglieder::
11000

Stadion:
Westfalenstadion, jetzt nach Umbau 69.000 Plätze / Sitzplätze: 42.200 Stehplätze: 26.800

Anfahrt:
Vom Hauptbahnhof mit U-Bahn und Straßenbahn (Linie 406) bis Westfalenstadion oder A 40 (Ruhschnellweg) und A 45 (Sauerlandlinie) bis Dortmund-Süd, dann über die Ruhralle (B 54) Richtung Stadion

Fan-Beauftragter::
Aki Schmidt
02 31/434 43 48

Offizielle Homepage:
http://www.borussia-dortmund.de
http://live.borussia.dortmund.de 

 

DER VORSTAND
Präsident: Dr. Gerd Niebaum
Vize-Präsident: Henning Kreke
Schatzmeister: Hans-Joachim Watzke
Geschäftsführendes
Vorstandsmitglied:
Michael Meier
Sport-Management: Michael Zorc
Marketing und Organisation: Dr. Christian Hockenjos 
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Josef Schneck
Event Marketing: Norbert Dickel
Controlling / Rechnungswesen: Marcus Knipping
Merchandising: Willi Kühne
 
 

 

 
Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!